IN

DEEP

SORROW

The International Wheel Gymnastics Federation is deeply saddened by the loss of Honorary President

PETER DE JONG

* July 12, 1931           † March 20, 2020

Our final thanks

Send Condolences to Peter’s Family

Peter was one of the cornerstones and champions of the international wheel gymnastics community from the beginning.

In summer 1990 he took part in the first International Wheel Gymnastics Training Camp in Finnentrop/Germany and was a co-founder of the IRV’s predecessor, FIRR.

Peter put his heart and soul into his involvement as coach and organiser at all the camps in the years that followed, in Italy, Switzerland, France, Portugal, Spain, Norway, Finland, Denmark and especially in the Netherlands, always alongside his wife, Johanna.

He became Vice President of the IRV when it was founded in 1995 and stayed in this position for almost twenty years.

Peter was a fair and highly motivating collaborator at all subsequent European and World Championships, often initiating new paths for us to take. He not only ensured progress and success for the IRV, but also for wheel gymnastics clubs in The Netherlands.

For many years, one of his special interests was the production of innovative bindings that he developed himself and made by hand. These binding have become indispensable for many athletes to this day.

He and his wife passed on their skills at countless international workshops where happy new owners were able to make their own “De Jong” bindings.

Peter’s well thought-through and future-oriented visions and advice, as well as his infectious and admirable energy for our sport (in recent years even from a distance), will be sorely missed, as will be his calm demeanour and characteristic sense of humour.

We will remember Peter with great gratitude and many good memories.

We send our deepest sympathy to his wife Johanna and all members of his family.

Peter de Jong war von Beginn an einer der kreativen Eckpfeiler und engagierten Förderer der internationalen Rhönradbewegung.

Bereits im Sommer 1990 war er Teilnehmer des ersten Internationalen Rhönrad-Lehrgangs in Finnentrop/Deutschland und  dort auch Mitbegründer unserer Vorgängerorganisation FIRR.

Bei allen Lehrgängen der nächsten Jahre in Italien, der Schweiz, Frankreich, Portugal, Deutschland, Spanien, Norwegen, Finnland, Dänemark und besonders in den Niederlanden brachte sich  Peter als unermüdlicher Trainer und stets Ruhe bewahrender Organisator in besonderer Weise ein, immer an der Seite seiner Ehefrau Johanna.

Als Gründungsmitglied unseres Verbandes 1995 wurde er einer der Vizepräsidenten und blieb es fast zwanzig Jahre, wobei er kurzzeitig auch Präsident des IRV war.

Alle Europa- und Weltmeisterschaften der nächsten Jahre sahen Peter als fairen und motivierenden Mitdenker und nicht selten Initiator neuer Wege. Er sorgte nicht nur im IRV, sondern auch in den Niederländischen Rhönrad-Vereinen für Fortschritt und Erfolg.

Dabei war es ihm über viele Jahre ein ganz besonderes Anliegen von ihm entwickelte innovative Rhönradbindungen in Handarbeit herzustellen und  ganz vielen Sportlerinnen und Sportlern bis heute unentbehrlich zu machen. In vielen Workshops gaben er und seine Frau ihr Wissen und ihre Fertigkeiten weiter und unzählige „ De-Jong-Bindungen“ fanden zufriedene Besitzer/innen.

Seine immer durchdachten und in die Zukunft gerichteten Visionen und Ratschläge sowie seine stets mitreißende und bewundernswerte Energie für unsere Sportart, zuletzt auch noch aus der Distanz, werden uns ebenso besonders fehlen wie seine unaufgeregte und von besonderem Humor geprägte Art.

Wir werden Peter überaus dankbar in sehr guter  Erinnerung behalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt besonders seiner Frau Johanna sowie seiner ganzen Familie.

Für alle ehemaligen und aktuellen Freundinnen und Freunde im IRV, und darüber hinaus Paul Sieler